Praxis für Sprachtherapie
Praxis für Sprachtherapie

Erwachsene:

Aphasie/Dysarthrophonie

Wir behandeln Sprachstörungen welche häufig bei neurologischen Erkrankungen wie z.B.Schlaganfall, Hirntumor, Morbus Parkinson, ALS oder Demenz auftreten. So werden im Falle einer Aphasie die gestörten Fähigkeiten angesprochen und trainiert. Dies kann das freie Sprechen, das Lesen oder Schreiben oder aber auch das Sprachverstehen sein.

Bei einer Dysarthrophonie, die sich oft durch eingeschränkte Schluck- und Kaufunktionen, eine undeutliche oder eingeschränkte Aussprache und Lähmungen im Gesicht zeigt, werden die einzelnen Muskelgruppen trainiert um ihre Funktionsfähigkeit wiederherzustellen.

Neben der Behandlung der einzelnen Symptome sind uns Ihre Sorgen und Nöte, die sich durch die Krankheit eingestellt haben ebenso wichtig. Im gemeinsamen Gespräch mit Ihnen und Ihren Angehörigen versuchen wir, Ihnen den Weg zurück in den Alltag zu erleichtern und, wenn nötig, Hilfsangebote für Sie zu finden.

Stimmtherapie

Wir behandeln Stimmstörungen unterschiedlicher Ursachen, z.B. Recurrens-Paresen nach Schilddrüsenoperationen oder Heiserkeit bei Sprechberufen, wie z.B. Lehrern. Die Therapieinhalte werden individuell an Ihre Bedürfnisse angepasst.

Stottern

Wir behandeln seit vielen Jahren erfolgreich auch Erwachsene mit Sprechunflüssigkeiten. Dabei steht zunächst der Ansatz nach Van Riper im Vordergrund. Die weitere Therapie wird individuell nach Ihren Bedürfnissen aus verschiedenen Therapieformen erstellt.

Kinder:

Sprachentwicklungsstörungen

Kinder, deren Sprachentwicklung verzögert abläuft, werden von uns darin unterstützt, den nächsten Entwicklungsschritt zu tun. Dabei kann es sich nur um einzelne Laute handeln, die das Kind noch nicht aussprechen kann oder auch um umfassende sprachliche Verzögerungen, bei denen auch die Grammatik, der Wortschatz oder das Sprachverständnis betroffen sind. Für jedes Kind wird ein individueller Therapieplan erstellt.

Störungen der zentralen Hörfunktion/Auditive Wahrnehmungsstörungen

Hörstörungen/Cochlear-Implantate

Stottern

Stimmstörungen

Gestützte Kommunikation bei Körper- und Mehrfachbehinderungen

Kau- und Schluckstörungen

Was im Kleinkindalter mit einem Lispeln begann, zeigt sich häufig im späteren Alter ab ca. 9 Jahren bei einer Untersuchung des Kieferorthopäden als Schluckstörung, bei der die Zunge den Kiefer und die Zahnstellung soweit verändert hat, dass eine Zahnspange nötig wird. Diese kann jedoch erst erfolgreich eingesetzt werden, wenn ein neues Schluckmuster antrainiert wurde. Dieses wird in unserer Praxis neben dem Aufbau einer stärkeren Gesichtsmuskulatur gemeinsam mit dem Kind und den Eltern erarbeitet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum: Die Sprachwerkstatt - Praxis für Sprachtherapie Zentrum für Sprache und Kommunikation K. Hannappel-Schröder & S. Sistek Altenholzer Strasse 7 24161 Altenholz tel 0431- 88809898 mail info@diesprachwerkstatt.com